Garten

Winterblumen – Blickfänge im Januar

Draußen ist es frostig, kalt, mal sonnig, mal trist und neblig. Doch wenn man genau hinschaut, findet man auch in diesem kühlen Monat ein paar schöne blumige Blickfänge. Bei mir blühen jetzt noch keine Krokusse oder Tulpen, wie ich es zum Teil schon im Netz gesehen habe. Die haben auch noch Zeit. Dennoch gibt es die ein oder andere Blume und insbesondere die Verblühten sind die Highlights des Winters. Aufgeräumt wird bei mir erst im Spätwinter/ Vorfrühling. Ob frisch oder verblüht, ein paar Winterblumen aus dem Januar-Garten zeige ich Dir heute. Übrigens freuen sich Vögel auch über den nicht-aufgeräumten Garten und wenn Du auch so ein Vogelfan bist wie ich, mach doch bei der „Stunde der Wintervögel“ vom 10.1.-12.1 mit und melde Deine Ergebnisse.

Frische Blütenschätze

Ich nenne sie mal Schätze, weil sie wirklich sehr rar sind im Garten. Die The Fairy Rose z.B. trotzt den kalten Temperaturen und lässt immer wieder mal eine Blüte sehen. Zum Glück haben die Rehe diese Rose noch nicht gefunden.

Winterblumen

Ich habe Immergrün in blau, weiß und beerenrot. Alle blühen vereinzelt. Für den Einen mögen sie langweilig sein, für den Anderen zu wuchernd. Ich bin glücklich mit meinem Immergrün und froh, dass zumindest zwei Beete rund ums Jahr eine grüne Basis haben, das Unkraut kaum eine Chance hat und ich nicht erst warten muss, bis die Stauden nach dem Winter wieder sprießen.

Winterblumen - Immergrün

Mein erstes Heidekraut, das bereits robust seit fünf Jahren blüht. Bisher hatten sie immer nur eine Saison bei mir überstanden. Nach der Blüte erfolgt der Rückschnitt und dann darf ich mich wieder auf den Herbst freuen.

Winterblumen - Heide

Ein kleines Schätzchen, das mich dieses Jahr überrascht hat und ich bin gespannt, ob sich die drei Knospen überhaupt noch öffnen werden. Die Christrose war letztes Jahr ein Geschenk und ich hatte sie dann aus dem Topf ins Beet gepflanzt, dies allerdings schon komplett vergessen. Das sind hier die wahren Winterblumen.

Winterblumen - Christrose

Viel mehr Frisches wächst aktuell wirklich nicht, aber die verblühten Blütenstände machen das wieder wett.

Verblühte Schönheiten

Die Katzenminze z.B. hat immer noch einen blauen Schimmer und man könnte meinen, sie blüht immer noch, wenn die Sonne drauf fällt.

Winterblumen - verblühte Schönheiten

Besonders glücklich bin ich über das weiße Perlkörbchen. Das ist ein richtig schöner heller Tupfer in sonstigen Braun dieser Jahreszeit. Sie haben sich seit dem Pflanzen von vor zwei Jahren toll entwickelt, blühen schön im Sommer und die verblühten Blütenstände bleiben erhalten bis zum Schnitt.

Winterblumen - verblühte Schönheiten

In Kombination mit der Fetthenne machen sie eine besonders gute Figur. An Fetthennen in unterschiedlichen Sorten muss ich eh noch aufrüsten.

Winterblumen - verblühte Schönheiten

Super schön sind auch die trockenen Puscheln der unterschiedlichsten Astern. Astern kann ich ja in jedem Garten empfehlen. Die unterschiedlichsten Astern-Arten in unserem Garten habe ich im Gartentipp vorgestellt.

Winterblumen - verblühte Schönheiten

Zu guter letzt noch die Hortensien! Traumhaft! Die schönen großen Blütenbälle, die dieses Jahr echt lang geblüht haben. Im Detail sieht man, dass einzelne Blüten skeletiert sind. Wunderschön.

Winterblumen - verblühte Schönheiten

So langsam juckt es mich in den Fingern etwas im Garten zu tun. Die Gartenarbeiten im Januar gehören ja eh gemacht. Am liebsten würde ich jedoch schon Unkraut jähten…I KNOW…verrückt, oder? Der Boden ist allerdings knallhart und es ist ja wirklich noch unnötig, Ich mache es mir drinnen gemütlich.

Blumen im Haus

Berberitze habe ich noch in der Vase und sie bildet sogar Blätter. Ich werde versuchen sie einzupflanzen. Ich brauche allerdings Ersatz für meinen weißen Ritterstern und hätte mir eigentlich was Aktuelles für zu Hause gewünscht. Letztens beim Floristen hätten mich Schneebeeren angelacht. Habe sie schon förmlich in meiner Vase stehen sehen und was ist…Florist hat Betriebsurlaub bis zum 20. Januar. OH NO! Also, weiten Weg auf mich genommen zum nächsten Floristen und nach etwas Aktuellem gefragt, Winterblumen halt. „Tulpen blühen durchaus schon“. Ähm, ja…na dann kann ich auch direkt Rosen nehmen (und beim nächsten Mal Tulpen 😉 ), habe ich mir gedacht. Nicht aktuell, nicht regional, aber bald kommt zum Glück nur noch Blühendes aus dem Garten ins Haus.

Weiße Rosen im Mühlenbeckia-Nest

Gepaart habe ich sie immerhin mit etwas aus dem Garten, der Mühlenbeckia vom Mauerbeet. Daraus habe ich ein kleines Nest gebunden und die Rosen hineingesteckt. Ich finde die Rosen strahlen noch ein wenig mehr in dem türkisen, eigentlichen Kerzen-Glas. Das sind also meine Winterblumen zu Hause.

Weiße Rosen im Mühlenbeckia-Nest

So, und jetzt geht es an die Samen-Sortierung! Bis bald!

Verlinkt mit Holunderblütchen

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

2 Kommentare

  • katrin

    ich hab gestern mal nachgeschaut, meine Christrosen haben allesamt Blüten angesetzt. Und das in Hülle und Fülle… nun muss ich nur noch etwas warten, bis die Blütenstengel lang gewachsen sind, das man die Blüten besser sieht. Mittlerweile haben sie sich ja so vermehrt, dass ich sie rund ums Haus verteilt habe. Die Vermehrung hat aber leider nur bei den weißen geklappt. Rosa und schokobraun noch nicht, das muss ich dieses Jahr versuchen.
    Na und wie ich neulich schon auf Insta gepostet habe, zeigen sich schon die Frühblüher. Es sind noch mehr dazugekommen und wenn die Sonne weiter lacht…
    Nächste Woche werde ich mir den Frühling erstmal ins Haus holen, zumindest hoffe ich, dass es schon was zu kaufen gibt. Nach dem Urlaub brauche ich das jetzt.
    Hab einen schönen Sonntag!!
    LG Katrin aus K.

    • Eva

      Oh, davon kann ich nur träumen! Bei mir sind drei Blüten dran, zu und es tut sich nichts weiter. Dabei hätte ich auch eine Weiße.
      Mann, freue ich mich auf den Frühling! Hab einen schönen Sonntag noch!
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.