Garten

5 Blickwinkel – 12 Monate – Januar

Vor Jahren habe ich mal auf einem Gartenblog, den ich jetzt leider nicht mehr finde, eine Idee gesehen, die ich unbedingt auch mal ausprobieren wollte. Nun ist es endlich soweit. Ich verfolge den Garten von 5 Blickwinkeln aus über 12 Monate. Jeden Monat mache ich an der gleichen Stelle ein Foto und zeige es hier. Am Ende des Jahres gibt es einen spannenden Rückblick über die Veränderung im Jahr. Wäre schön, wenn noch vielleicht jemand mitmachen würde und seinen Beitrag im Kommentar hinterlässt.

Obstgarten

Ich fange gleich mal mit dem strahlendsten Sonnenschein im Obstgarten an. Unglaublich, wann man an die Schneemassen letztes Jahr in diesem Monat zurück denkt. Wir haben durch den trockenen Sommer 2018 und starke Stürme im Frühling gleich mehrere Bäume verloren. Wir blicken hier auf einen alten Obstbaumbestand. Moose & Flechten wohin das Auge sieht. Hier finden sich Apfel-, Birnen, Zwetschgen- und Kirschbäume. Über die 12 Monate wird es hier richtig grün und blühend. Eine recht frisch gesetzte Eberesche, aber ob die noch was wird…

5 Blickwinkel - 12 Monate - Meine Gartenzeit

Für dieses Jahr ist es geplant den Baumbestand zu erweitern. Wir möchten in Summe rund ums Haus noch 6-8 Bäume dazu setzen. Bis Mitte Februar müssen wir uns Gedanken, um die Sorten machen und bestellen. Es wird also spannend, was sich hier tut.

Hangbeet „Nr. 1“

Kommt man bei uns die lange Auffahrt hoch, ist der Obstgarten das Erste was man sieht. Oben angekommen fällt der Blick auf das Hangbeet neben der Treppe. Mein erstes angelegtes Beet. Einen Vorher-Nachher-Vergleich gab es hier schon auf dem Blog. Durch das Immergrün als Bodendecker ist es das ganze Jahr über grün und dann kommen je nach Jahreszeit andere Blütentupfer dazu. Am meisten knallt es im Früh-Sommer. Den Blickwinkel hier vom Schuppen aus finde ich persönlich schön, weil man gleichzeitig ein wenig etwas vom Schneeball sieht und einen Teil vom Schattenbeet. Hier kommen dann bald die Funkien ins Bild und der Waldmeister wird im Mai dann in voller Blüte stehen.

5 Blickwinkel - 12 Monate - Meine Gartenzeit

Mit beiden Beeten bin ich eigentlich schon recht zufrieden. Da wird nicht groß dran gearbeitet dieses Jahr. Es werden höchstens noch ein paar Lücken gefüllt. Im Hangbeet möchte ich noch das kleine Stück wilden Rasen rechts neben dem Brunnen zum Beet erweitern und suche noch schöne Steine für die obere Rasenkante.

Blick in die Ferne

Diesen Blick mag ich gern, weil man hier so schön die Weite hat und unseren offenen Garten erkennt. Der Blick fällt vorne auf den Schneeball mit einem Teil des Schattenbeetes, wo ich immer noch stark hoffe, dass sich der Bärlauch ausbreitet. Man sieht rechts noch ein Stück vom Restebeet und auf der Wiese den hinteren Teil des Obstgartens. Über die 12 Monate wird sich nicht nur der Vordergrund ändern, sondern auch der Wald in der Ferne.

5 Blickwinkel - 12 Monate - Meine Gartenzeit

Insbesondere hier wird man über das Jahr ggf. den Aufbau des Obstgartens sehen. Zwischen den Zwetschgen in der Mitte und der Mauer rechts ist noch Platz für Bäume und ein wilder Hang wird bepflanzt mit Beeren- und vielleicht auch ein paar Ziersträuchern. Ich träume auch vom Zierapfel.

Restebeet

Schön sieht es aktuell nicht aus und das nicht nur, weil Winter ist. Ich bin allgemein mit dem Beet nicht so recht zufrieden. Neu entstanden durch den Ebenen-Unterschied beim Hausbau, habe ich einfach alles rein gesetzt, was woanders nicht so richtig rein gepasst hat und daher der Name „Restebeet“ und so sieht es auch aus. Einzigartig ist unsere Ruine im Hintergrund. Ein Teil der Bauten, die vor unserem Haus an dieser Stelle standen. Mein Schwiegervater hat sie restauriert und verstärkt, damit sie uns noch lange erhalten bleibt. An der Mauer wächst ein kleiner Holunder und es ist aktuell der Treffpunkt unserer Gartenvögel, weil hier die meisten selbstgemachten Vogelplätzchen hängen. Blumentechnisch sieht es an der Mauerseite schön aus, wenn die Margeriten, Lupine und die Bartiris blühen. Später im Jahr die Fetthenne, Sonnenhut, Katzenminze und Perlkörbchen und wahrscheinlich habe ich noch Einiges vergessen.

5 Blickwinkel - 12 Monate - Meine Gartenzeit

Nach vorne hin ist ein Fenster in der Mauer drin. Dieses möchte ich dieses Jahr bepflanzen, genauso wie „Unkraut-Ecke“ unterhalb der Mauer zwischen den Säulen. Was ich am Beet mag, ist die Treppe vorne umrahmt vom Thymian und der Rest der Kräuterecke mit Salbei, Oregano und weiteren Thymiansorten ist toll. Allerdings ufert das Maggikraut aus und die Überlegung wäre, es umzusiedeln. Hier wird sich also hoffentlich auch einiges tun.

Nordbeet

Der letzte Blick fällt auf unser neustes Beet – das Nordbeet. Es liegt Richtung Wald, hinter dem Haus und es war eine Odyssee jemanden zu finden, der uns dabei hilft. Mit kleinem Kind und geplanter Schwangerschaft brauchte ich einfach Unterstützung. Aktuell sieht es noch trist und braun aus, aber wenn die Polsterphloxe blühen, die Frühlingsblüher, dann wird es bunter. Später im Jahr blüht es hier hauptsächlich weiß, lila, pink mit z.B. Sonnenhut und Astern. Der Strauch hier vorne ist ein Schmetterlingsflieder. Einige weitere Sträucher sind im Hang verteilt. Hinter dem Hang steht noch eine Reihe mit Obstbäumen, die auch erweitert wird.

5 Blickwinkel - 12 Monate - Meine Gartenzeit

In diesem Beet heißt es hauptsächlich Lücken füllen, selbst ausgesätes versetzen, Pflanzen die mehr Schatten bedürfen ins Schattenbeet umsiedeln und sonnenverträgliche Hortensien möchte ich hier noch neu aufnehmen. Ansonsten heißt es hier vor allem 12 Monate Unkraut jäten 😉

Soweit die Planung! Wie sehen Eure 5 Blickwinkel im Januar aus? Wie werden Eure 12 Monate?

Von einer anderen Eva habe ich erfahren, dass es eine 12tel-Blick-Aktion bereits gibt und da mache ich auch gerne mit.

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

7 Kommentare

  • katrin

    Die Blicke durch Deinen Garten zeigen, wie schön Euer Grundstück gelegen ist. Ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Monaten so entwickelt.
    Habt heut einen schönen Tag!!
    LG Katrin aus K.

    • Eva

      Hallo Katrin,
      dankeschön. Ja, die Lage macht es schon aus. Es ist wunderbar rauszuschauen und nur Landschaft zu sehen soweit das Auge reicht.
      LG Eva

  • verfuchstundzugenäht

    Liebe Eva, ich habe heute Vormittag von drei Insta-Freunden gleichzeitig ein Mail bekommen… sie kennen sich nicht aus. Da gibts eine Eva und die macht AUCH einen 12tel Blick. Sie verwendet „unseren“ Hashtag… also natürlich sind alle Hashtags hier frei! Klar kannst du ihn verwenden. Aber die Aktion 12tel Blick – die gibts nun schon seit sieben Jahren. begonnen hat die Aktion @tabeaheinicker auf ihrem Blog, nun ist er bei mir am Blog (www.evafuchs.blogspot.com) und auf meinem Insta-Account beheimatet: @verfuchst.insta Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Blicke bei mir am Blog verlinkst. am 30. des Monats gibt es die große Sammlung, schau dir das doch mal an. Natürlich kannst du auch dein eigenes Ding machen, aber vielleicht kannst du dann #12telblick und #12telblick2020 weglassen – sonst sind noch mehr Leute verwirrt

    • Eva

      Hallo Eva,
      den #12telblick habe ich nur per Zufall gefunden und genutzt. Ich wußte von Eurer Aktion nichts. Für meine, die sich auf den eigenen Garten spezialisiert nutze ich den hashtag #1blickwinkel12Monate. Vor Jahren hatte ich die Aktion schon mal gesehen auf einem Blog, allerdings war es auch nicht Tabeas Blog. Keine Ahnung leider. Ich schaue auf jeden Fall auf Deinem Blog vorbei und mache bei Eurer Aktion auch mit.
      LG Eva

    • Eva

      Hallo Eva,
      oh, ich schaue. Das Abo muss ich gestehen, weiß ich noch nicht wie es geht. Aber ich habe einen Newsletter, da könntest Du Dich anmelden. Danke fürs Mitmachen. Ich schaue gleich bei Dir vorbei und freue mich auf Deinen Blickwinkel!
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.