Garten,  Hochbeete

Meine Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten 2020

Ein wenig spät, aber doch, lasse ich mein Nutzgartenjahr 2020 Revue passieren. Das unvorstellbare Corona-Jahr war unser zweites Hochbeet-Jahr und unser erstes mit dem neuen Obstgarten. Unseren alten großen Obstbaumbestand lasse ich hier mal außen vor. Die Pandemie hat das Gartenjahr gleich ein wenig vor Herausforderungen gestellt, als es z.B. zum Anfang der Pflanzzeit einen Lockdown gab und man aufgrund der Geschäftsschließungen so gut wie keine Setzlinge bekam. Bei Tomaten war ich als Gemüseneuling plötzlich auf meine eigenen Anzuchtversuche angewiesen und auch bei anderen Pflanzen habe ich kurzfristig umdenken müssen. Dennoch….was hätten wir in so einem Lockdown bloß ohne unseren Garen getan. Wir waren viel draußen und aufgrund der Elternzeit hatte ich einigermaßen viel Zeit für den Garten. Was aber waren denn die Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten? Im Mai und Oktober hatte ich ja schon mal einen kleinen Einblick gegeben. Fangen wir mal mit den Erfolgen an:

Erfolge 2020

Tomaten

Obwohl ich diesmal auf meine eigenen angesäten Pflänzchen vertrauen musste, hat es überraschend gut geklappt. Hauptsächlich hatte ich mich mit Samen für Topf- bzw. Hochbeet-Tomaten eingedeckt und genug starke Pflänzchen gehabt, die uns mit Tomaten versorgt haben. Im Jahr zuvor hatte ich ein paar getopfte Tomaten probiert. Diese sahen zwar top aus, schmeckten jedoch grässlich. Dieses Jahr waren die Tomaten geschmacklich ok. Eine Sorte waren Heartbreakers und eine Lizzano. Dazu haben wir noch spontan zwei Tomaten von einer Freundin bekommen und sie auch untergebracht. Getrocknete Tomaten waren uns wieder sicher.

Tomaten - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Ich fand die Tomaten-Saison nur irgendwie kurz. Sie sind spät reif geworden und dann wurde es bald kalt. Es waren noch viele unreife Tomaten an den Sträuchern. In einer Papiertüte mit einem Apfel drin, habe ich sie drinnen nachreifen lassen und auch das hat mich positiv überrascht.

Überraschender Weise haben sich sogar zwei Tomaten selbst ausgesät im Hochbeet. Die Früchte wurden dann natürlich nicht mehr reif, aber auch dieses habe ich einfach grün geerntet und nachreifen lassen.

Auberginen

Ebenfalls fürs Hochbeet habe ich Mini-Auberginen Jewel Jet zu Hause angesät und später ins Beet und im Topf auf dem Balkon ausgepflanzt. Blüten waren rasch da, doch dann tat sich nichts. Dank einem Tipp habe ich die Pflanzen ein wenig geschüttelt hier und da und schwupps! Erste Erfolge. Auberginen sind Windbestäuber und brauchen ein wenig Bewegung, vor allem um die Mittagszeit, wenn die Blüten schön geöffnet sind. Auf dem Balkon war dennoch der Ertrag sehr niedrig, umso besser und länger im Hochbeet. Der Geschmack war jedoch unbezahlbar. Selten habe ich so gute Auberginen gegessen.

Auberginen - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Vier Samen dieser Sorte habe ich noch. Drückt mir die Daumen!

Buschbohnen

Zum ersten Mal hatten wir Buschbohnen im Hochbeet und das war ein dankbares und pflegeleichtes Gemüse. Die einzige Schwierigkeit war eigentlich nur, den Erntezeitpunkt nicht zu verpassen. Der lang nämlich ziemlich genau in unserem Urlaub. Vorher und nachher haben wir leckere Buschbohnen ernten können. Dieses Jahr möchte ich mehr davon.

Buschbohnen - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Rote Beete

Lecker und gut gewachsen ist die Rote Beete. Allerdings hat es mit der eigenen Aussaat nicht geklappt. Hier habe ich zum Glück ein paar Jungpflanzen ergattern können.

Rote Beete - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Zwiebeln

Sie nehmen ein wenig Platz in Anspruch, sind aber sonst auch total pflegeleicht. Ein guter Ertrag, wenn auch lang nicht so viel, wie man eigentlich bräuchte. Ob es jetzt geschmacklich einen großen Unterschied gab, mag ich auch zu bezweifeln. Daher habe ich diesmal auf Winterzwiebeln gesetzt, die dann früher Platz für anderes Gemüse machen.

Zwiebeln - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Erdbeeren

Erdbeeren habe ich aus dem letzten Jahr einfach im Hochbeet stehen lassen. Zuerst tat sich nichts, dann tat sich viel. Allerdings sind sie trotz Stroh schnell geschimmelt. Ich denke, es liegt am Hochbeet. Es sackt doch recht ein und so kommt zu wenig Luft an die Früchte und schimmelt schneller.

Erdbeeren - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Nach dem Urlaub im August konnten wir dennoch ein etwas ernten und zum Naschen hatten wir viele Walderdbeeren im neuen Obstgarten. Eine erste eigene Erdbeer-Marmelade war sogar drin. Die Erdbeeren aus dem Hochbeet habe ich nun auch in den Obstgarten verpflanzt. Mal schauen, ob das funktioniert.

Wir haben sogar in den unterschiedlichen Blumenbeeten Erdbeeren, die sich selbst eingepflanzt hatten oder die ich aus Platzmangel kurz irgendwo hingesetzt habe und was soll ich sagen? Sie entwickeln sich prächtig und dürfen bleiben. Das ist wie Schatzsuche für die Kinder.

Erdbeeren - Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten

Beeren-Früchte

Unser neuer Obstgarten war noch ganz frisch und dennoch ein voller Erfolg. Wären die Rehe nicht gewesen, hätten wir sogar noch mehr ernten können. Die Himbeeren Autumn Bliss waren direkt sehr ertragreich, genauso wie die Stachelbeeren und die Blaubeeren…bis die Rehe kamen. Im alten Naschgarten haben wir viele Johannisbeeren ernten können und ebenfalls Stachelbeeren. Ich habe große Hoffnungen in dieses Jahr und setze zur Rehabwehr früher Schafswolle ein.

Himbeeren - Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten

Grünkohl

Im ersten Hochbeet-Jahr habe ich noch nicht an die Winternutzung des Hochbeetes gedacht. Im zweiten Jahr wollte ich es besser machen. Naja, das hat nur bedingt funktioniert. Eigene Anzucht von Grünkohl und Wirsing hat nicht funktioniert. Zum Glück hatte ich 2-3 Jungpflanzen bekommen, die uns ein wenig Abwechslung im Winter gebracht haben. Grünkohl darf gern mehr sein in diesem Jahr. Die Grünkohl-Chips sind wirklich lecker.

Grünkohl - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Möhren

Nur ein kurzer Kommentar. Die Möhren die wir hatten, waren lecker. In Summe wie immer zu wenig.

Möhren - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Weintrauben

Unser Stock ist sehr sehr alt. War nur jahrelang an der falschen Stelle und wurde nur immer wieder abgemäht. Vor drei Jahren haben wir ihn dann an den Schuppen versetzen lassen. Zwar nicht direkt die Sonnenseite, aber immerhin eine Möglichkeit hoch zu ranken. Dieses Jahr gab es die ersten Trauben. Super lecker waren sie und so freue ich mich schon sehr auf dieses Jahr!

Misserfolge

Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Radischen

Wir lieben Radieschen und was unser Erfolg im Jahr 2019 schlecht hin war, war leider einer unserer größten Misserfolge, trotz gleicher Sorte. Leider weiß ich bis heute nicht warum. Fast alle Radieschen waren wurmig. Wie ich das in Zukunft ändern kann? Keine Ahnung. Ich dachte eigentlich im Hochbeet sind Radieschen etwas sicherer. Am besten waren noch die Radieschen Eiszapfen.

Pastinaken

Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig für Pastinaken. Sie werden mit als erstes im Beet gesät und kommen mit als letztes raus. Die dürren Würzelchen habe ich vermutlich noch zu früh herausgeholt.

Was noch nicht wollte?

Lauchzwiebeln, Ruccula, Feldsalat, Kohlrabi, Brokkoli…

Eigentlich ein Erfolg, aber…

Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten gehen manchmal miteinander einher. Es gab einige Gemüse-Sorten im Garten, die andere wohl als vollen Erfolg verbuchen würden, aber ich würde sagen „Fehlplanung„.

Salat & Spinat

Grundsätzlich wuchs Salat sehr gut, allerdings irgendwie der Falsche. Lollo biondo und lollo rosso konnten wir irgendwann nicht mehr sehen. Leckeren Kopfsalat oder ähnliches hatten wir dafür zu wenig. Abwechslungsreiche Pflücksalate, die im Jahr zuvor gut funktioniert haben, haben diesmal geschwächelt. Die „falschen Salate“ waren jedoch so früh, so schön voll und viel, dass ich sie kaum verbrauchen konnte. Dabei hätten sie zu dem Zeitpunkt schon wieder Platz für Tomaten machen sollen.

Salat- Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Spinat wucherte, mega! Eigentlich….aber es hat irgendwie auch keiner gegessen.

Schalerbsen

Die Samen der Erbsen habe ich geschenkt bekommen. Schnell waren die Pflanzen hoch gewachsen und trugen viele Früchte. Spannend für die Kinder und eine leckere Nascherei während der Jungerbsen-Zeit. Doch die Erbsen werden schnell reif und auch wenn wir viele hatten, wir werden sie wohl eher unwahrscheinlich verwenden. Mit Trockenerbsen haben wir bisher nie gekocht. Fürs nächste Mal müssen es definitiv Mark- oder Zuckererbsen werden. Das ist einfach eher unser Gemüse.

Schalerbsen - Erfolge und Misserfolge im Hochbeet

Mangold

Geplant war dieses Jahr Babymangold, aber irgendwie ufert er immer aus. D.h. an sich ein voller Erfolg in Sachen Ernte, aber irgendwie eine Fehlplanung. Den großen Mangold isst außer mir nämlich auch kaum jemand und auch für mich gibt es dann doch Dinge, die leckerer sind.

Wenn man die Erfolge und Misserfolge im Nutzgarten hier liest, dann sieht es ja nach deutlich mehr Erfolgen als Misserfolgen aus. Obwohl wir dieses Jahr ein ganzes Hochbeet-Jahr hatten im Vergleich zum ersten, bei dem wir erst im Juni gestartet haben, empfand ich das zweite Jahr weniger erfolgreich, dabei hatte ich mir solche Mühe bei der Planung gemacht. Bin auf jeden Fall eine Erfahrung reicher und werde dieses Jahr mehr auf Pflanzen setzen, die wir essen und freue ich wieder auf frisches Gemüse und Salate aus dem Garten. Außerdem lasse ich mir mindestens ein halbes Beet frei für spontane Einfälle und Einkäufe.

Was hat bei Dir gut funktioniert und was nicht?

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

2 Kommentare

  • nina. aka wippsteerts

    Ich habe ganz ähnliche Erfahrungen dieses Jahr mit den Tomaten gemacht. Auch dieses Jahr werde ich im Frühjahr wieder die Samen meiner alten Sorten anziehen, denn Tomaten mögen wir alle gerne. Für vieles Wurzelgemüse eignet sich mein Hochbeet nicht, (Erde) daher habe ich das gelassen. Mangold, Rucola, Frühlingszwiebeln und auch etwas Kartoffeln sind meine Favoriten. Ich hoffe, dass die noch jungen Sträucher Johannisbeeren und Stachelbeere dieses Jahr gut tragen.
    Schauen wir, wie das Wetter wird.
    Viel Erfolg
    Liebe Grüße
    Nina
    Ps
    Knoblauch und Zwiebeln kommen bei mit zwischen die Blumen im Beet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.