Garten

5 Blickwinkel – 12 Monate – April

Es wird wieder Zeit für einen monatlichen Blick in den Garten! 5 Blickwinkel zeige ich Dir jeden Monat und berichte was sich dort so tut. Schau doch nochmal in den März hinein für einen Vergleich. April ist der erste Monat, in dem sich im Garten sichtbar etwas tut, wie ich finde. Es wird endlich grüner und bunter.

Obstgarten

Im Obstgarten ist es richtig schön geworden. Die Bäume blühen jetzt einer nach dem anderen. Angefangen hat es hier auf dem Bild mit der Kirsch- und Birnenblüte. Da wir recht viele Kirschbäume hatten, war es überall wunderbar weiß. Langsam lässt die Kirschblüte nach und die Apfel- und Zwetschgenblüte schließt sich an. Unser Projekt Obstgarten ist in die nächste Runde gegangen. Wir haben Mitte/ Ende März Obstbäume- und Sträucher ausgewählt und bestellt. Mittlerweile sind sie sogar schon eingepflanzt worden. Die Bilder zeige ich Dir bald. Hier im Bild siehst Du schon mal links hinten einen neu gepflanzten Apfelbaum und rechts erkennst Du vielleicht noch ein Gestell. Hier sind ein paar Zwetschgen und eine Pflaume hinzu gekommen. Bei der straken Trockenheit heißt es nun gießen, gießen, gießen!

5  Blickwinkel 12 Monate April

Hangbeet „Nr.1“

Das Hangbeet „Nr. 1“ wird grüner und etwas bunter. Leider sind dieses Jahr viele Tulpen und Narzissen ausgefallen, andere wiederum haben sich wohl vermehrt (siehe rote Ecke vor dem Brunnen). Als nächstes warte ich nun auf die Blüte der roten Pfingsrose, des pinken Phlox unten am Beetrand und der sibirischen Iris. Unten im Schattenbeet ist der Waldmeister kurz vor der Blüte und der erste Waldmeistersirup ist schon angesetzt.

5  Blickwinkel 12 Monate April

Blick in die Ferne

Der Schneeball im Vordergrund ist jetzt im April so richtig grün und wenn man ganz genau hinschaut, sieht man schon grüne Blütenbällchen. Nächsten Monat wir alles weiß sein. Weiter hinten rechts sieht man einen neu gepflanzten Baum und ansatzweise ein paar neu gepflanzte Obststräucher, die leider schon von Rehen angefallen wurden. Einen Wild-Sensor habe ich bestellt und heute ist er angekommen. Jetzt heißt es aufladen und ab heute Nacht nutzen. Werde berichten! Unter dem Schneeball ist der Bärlauch angeerntet, bis auf den Teil, der sich noch versamen soll.

5  Blickwinkel 12 Monate April

Restebeet

Habe ein wenig am Restebeet gearbeitet! Es sieht nicht mehr so trocken und verödet aus. Drei Säcke Gartenfaser habe ich auf das gesamte Beet verteilt. Leider ist es immer noch recht kahl. Ich fürchte die Wühlmäuse haben ganze Arbeit geleistet. Wenn es mal nicht so trocken wird, versuche ein noch zu pflanzen oder zu teilen. Der kleine Holunderbusch wird grün, links mittig sieht man unseren neuen Zierapfal und Gartenmöbel sind endlich auf die Terrasse gezogen. Dahin verlagert mein Mann manchmal sein Home-Office.

5  Blickwinkel 12 Monate April

Nordbeet

Es wird, es wird! Ich hätte nur gerne nochmal 20 Säcke Gartenfaser für dieses Beet hier. Es wird bunter, aber diese Hälfte es noch etwas steiler, trockener und kahler. Die hintere Hälfte sieht hingegen schon richtig schön und bunt aus. Ich mag den April!!! Ein Bild siehst Du in meiner Übersicht „Schönste Polsterstauden für Blütenteppiche„. Blaukissen und Phloxe blühen, Kuhschellen, Narzissen, Schleifenblume und Tulpen ebenfalls. Die Gräser treiben langsam aus. Katzenminze ist jetzt auch größtenteils soweit. Es folgen bald Camassia und Allium und….ich lass mich überraschen! Ach ja, und oben hinterm Beet sieht man einen neuen kleinen Birnenbaum.

5  Blickwinkel 12 Monate April

Das ist also nun ein kleiner Einblick in den April. Weitere Bilder siehst Du in meinem Instagram-Account. 🙂

verlinkt mit Eva Fuchs 12tel Blick

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

9 Kommentare

  • nina. aka wippsteerts

    Oh, in so Hangbeete muss man so viel Arbeit stecken. Was machst Du gegen die Wühlmäuse? Bei meiner Mutter (auch Hang, auch an Wiesen gelegenes Grundstück) ist es ein ewiger Kampf.
    Jedenfalls sieht man, dass Deine Beete gut gepflegs sind, der Wachstum kommt ja jetzt erst (hoffentlich, hier ist es schon so trocken,… )
    Viel Spass weiterhin im Garten und liebe Grüsse
    Nina

    • Eva

      Hallo Nina,
      ja, ich denke schon Hangbeete sind schwieriger, aber einfach auch weil man nicht mulchen oder harken kann und an manche Stellen nur mit der Leiter hinkommt, aber wenn es mal besser zugewachsen ist, wird es besser. Wir haben mit unserem Grundstück halt keine andere Wahl, dafür aber eine schöne Aussicht 🙂
      Danke Dir!
      LG Eva

    • Eva

      Hallo Nina,
      ja, Hangbeete sind schon herausfordernd, aber bei uns gibt es leider keine große Alternativen. Bisher mache ich noch nichts gegen die Wühlmäuse, aber ich habe jetzt ein paar Pflanz-Tipps bekommen, die ich zeitnah ausprobieren möchte (Knoblauch, Kaiserkrone).
      Danke Dir! Auf jeden Fall geben die Beete jetzt dank Regen nochmal richtig Gas.
      lG Eva

  • Pia

    Wow da steckt ganz viel Arbeit in so einem grossen Hangbeet. Aber wenn es einmal angewachsen ist und viele Mehrjährige Pflanzen wachsen wird das ein richtiger Hingucker.Den Blick unter den blühenden Kirschbäumen ist mein Favorit.
    L G Pia

    • Eva

      Ein wenig Arbeit ist es schon, aber es geht eigentlich. So langsam wächst es zu und so ist immer weniger zu tun.
      LG Eva

  • Christa

    Ach du Hangbeet- und Wühlmausgeplagte! Aber es schaut gut bei dir aus. Mir scheint, du hast die Hänge gut im Griff. Wir hatten vor einigen Jahren auch plötzlich Wühlmause. Das lag daran, dass unser Nachbar sich einen Hund zugelegt hatte und die Wühlmäuse sich auf unser Grundstück geflüchtet hatten. Nach Auszug von Nachbar und Hund sind auch die Wühlmäuse bei uns ausgezogen.
    Wir haben unsere Hanggrundstücke aus Altersgründen vor wenigen Jahren umgebaut und mit Trocken- bzw. Natursteinmauern am Hangfuß versehen. Dadurch ist es nicht mehr so steil und die Bearbeitung ist wesentlich leichter. Außerdem ist ein Teil gut mit Stauden (z.B. verschiedene Taglilien, Sonnenhut pp.) bewachsen. Der Bereich oberhalb vom Teich ist eher naturbelassen. Wie du siehst, haben wir uns mit den Gegebenheiten inzwischen ausgesöhnt. Liebe Grüße und einen schönen Mai, Christa

    • Eva

      Vielen lieben Dank! Es wird, es wird! An unsern Nachbarn liegt das mit dem Wühlmäusen wohl nicht. wir haben so gut wie keine. 😀
      Wir hatten auch kurz überlegt Steinmauern einzuarbeiten, aber so richtig steinig konnten wir uns das dann doch irgendwie nicht vorstellen.
      Ich muss mich gleich mal bei Dir umschauen, ob ich Bilder finde.
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.