Garten

Was wächst denn da? – Austrieb erkennen (I)

Ich weiß nicht, ob es nur mir manchmal so geht oder Dir auch. Insbesondere jetzt im Frühling, wenn alles austriebt, fragt man sich schon mal „Ist das was oder kann es weg?“ / „Treibt da was Schönes aus oder ist das Unkraut?“. Vor allem, als ich mit dem Garten angefangen habe, bin ich mir sicher, dass ich zu viel herausgerissen und mich später gewundert habe, wo das ein oder andere hin ist. Wenn die Stauden länger im Garten an immer der gleichen Stelle sind, dann ist es wieder einfacher. Aber manch Pflanze sät sich vielleicht auch mal wo anders aus. Dann kann man den Austrieb ggf. nicht direkt zuordnen. Daher starte ich heute mit einer kleinen Austrieb-Kunde wie ich sie bei Leichtergarten gesehen habe und dort ganz toll fand, für alle die sich fragen, was da im Garten wächst.

Akeleien

Die schöne blühende mehrjährige Staude, verschwindet im Winter fast komplett und treibt dann ganz frisch aus der Erde aus. Die zarten Blättchen sehen fast aus wie kleine knall-grüne Röschen und erscheinen im März. Da die Pflanze sich gerne stark aussät, wenn man sie nicht sofort nach der Blüte schneidet, kann man die neuen Austriebe also auch gut und gern an neuen Stellen finden. Akeleien blühen im Mai bis Juli je nach Sorte und können zwischen 15 und 90cm hoch werden. Ich habe letztes Jahr mitten im Sommer mehrere von meiner Schwägerin geschenkt bekommen und wußte nicht, ob sie überleben. An einigen Stellen habe ich allerdings den Austrieb schon gefunden und daher freue ich mich auf den Mai.

Akeleien - Austrieb & Blüte

Astern

Astern gibt es natürlich viele verschiedene Sorten und daher wird auch der Austrieb hier und da anders aussehen. Meine Sorten habe ich in einem eigenen Blogpost schon Mal beschrieben. Diese hier ist z.B. die Aster (Asteraceae) cordifolius ‚Little Carlow‘ mit ihrer zart lila Blütenwolke. Sie wird ca. 70-110cm hoch und blüht vom August-September. Der Austrieb zeigt lange lanzenähnliche dunkelgrüne Blätter mit leichter roter Färbung. Astern dürfen in einem Garten fehlen, finde ich.

Astern - Austrieb & Blüte

Chrysanthemen

Weitere Spätblüher und sogar noch später als Astern, sind die Chrysanthemen. Sie haben derzeit einen fast petersilienartigen krausen Austrieb. Obwohl sie erst im Oktober/November mit der Blüte starten, wächst jetzt schon das Grün heran. Es gibt mehrjährig Sorten und welche, die eher weniger den Winter überleben. Meine positive Überraschung dieses Jahr ist, dass sogar ein paar günstige Supermarkt-Chrysanthemen aus dem letzten Jahr wieder austreiben. Freu!

Chrysanthemen - Austrieb & Blüte

Fetthennen

Du siehst, es bewegt sich bei mir alles in der lila, rosa, weiß Ecke 🙂 So auch der nächste Austrieb. Dieser startet auch jetzt im März bzw. Anfang März. Damit er genug Licht und Luft bekommt, sollte daher alles aus dem letzten Jahr zurück geschnitten werden. Die Fetthenne treibt frisch aus dem Boden mit neunen Trieben aus. Der Austrieb sieht ein wenig wie winzige Salatköpfchen aus. Je nach Sorte größer oder kleiner, rot oder grün. Diese hier ist die hohe Fetthenne ‚Herbstfreude‘ (sedum telephium), wird ca. 60cm hoch und blüht vom August bis zum September, aber auch danach sind ihre Blüten noch Blickfänge im Winter.

Fetthennen - Austrieb & Blüte

Herbstanemone

Die rosane Herbstanemone in meinem Garten ist ein Geschenk (Ausläufer) meine Schwiegermama und sie hat sich prächtig entwickelt. Nach dem Winter schneidet man sie auch komplett zurück und sie treibt wieder aus dem Boden aus. Die Blätter sind leicht pelzig und ähneln jungen Brombeerblättern, mit einer leichten roten Färbung. Die schönen Blüten erfreuen den Gärtner vom Juli bis in den Oktober.

Herbstanemonen - Austrieb & Blüte

Katzenminze

Eine schöne blaue Staude, die sich gut und gerne ausbreitet. Die Blätter im lässt man im Winter als Winterschutz stehen und vor dem Austrieb im März schneidet man sie herunter. Zarte flaumige Blätterknospen kommen dann aus dem Boden. Die Staude wächst ca. 40cm hoch und blüht vom Mai bis in den August. Wenn sie verblüht ist, kann ein Rückschnitt für eine zweite Blüte sorgen. Schneidet man die Blüten nicht zurück, sät sie sich gern aus. Als Insekten- und Schmetterlingsmagnet ist die Katzenminze eine meiner Lieblingsstauden.

Katzenminze - Austrieb & Blüte

Lupine

Die letzte Staude für heute ist die Lupine. Auch sie blüht ein zweites Mal, wenn man Verblühtes wegschneidet. Sie erfreut einen mit den Blüten vom Juni bis zum August. Wer die Blätter der Lupinen kennt, wird den Austrieb schnell erkennen. Selbst in Miniatur-Form sind die Blätter markant fächerartig. Auch sie säen sich schon mal aus.

Lupinen - Austrieb & Blüte

Das war die erste kleine Austrieb-Runde. Die nächste ist schon in Arbeit. Habt einen schönen Start in den Frühling und bleibt gesund!

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

2 Kommentare

  • Katrin

    die Anemonen waren bei mir auch schon so schön ausgetrieben, haben aber beim Frost etwas Schaden genommen. Schaun wir mal, was draus wird!
    Schönes Wochenende!!
    LG Katrin aus K.

    • Eva

      Hallo Katrin,
      oh je, schauen wir mal wie es hier wird. Bisher haben sie es gut gepackt, aber der Frost soll ja nochmal kommen.
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.