Garten,  Gartenkalender

Gartenarbeiten im September

Der Wonne-Monat August ist vorbei und langsam geht es auf den Herbst zu. Heute ist der meteorologische Herbstanfang. Da würde man meinen es wird so langsam ruhiger im Garten, aber nichts da! Das Unkraut sprießt immer noch und oft kommt bei uns Ende September nochmal so ein richtiges Hoch, so dass auch das Gießen nicht vergessen werden darf. Allerdings eignet sich grad‘ der September für ein paar ganz spezielle Gartenarbeiten. Die Liste der Gartenarbeiten im September ist schon wieder so lang, dass ich schon wieder unsicher bin, wann ich das alles schaffen soll.

Gartenarbeiten im September - diese Punkte sind jetzt wichtig!  www.meine-gartenzeit.de

Ich weiß nicht wie es mit Dir ist, aber ich schaffe einfach mehr, wenn ich mir Listen mache. Da geht nichts unter und selbst wenn nicht jeder Punkt perfekt umgesetzt wird, wird er angepackt und bekommt sein Zeit-Budget. Mit dem muss ich als Mama von Baby und Kleinkind nämlich gut haushalten. Also, hier ist meine Liste:

Gartenarbeiten im September - diese Punkte sind jetzt wichtig!  www.meine-gartenzeit.de

Der September ist ein guter Monat zum Pflanzen, Pflanzen Teilen, Rasen Ausbessern & Nachsäen, Samen Sammeln & Trocknen, Blumenzwiebeln setzen, Gladiolen & Freesien einlagern und nicht vergessen sollte man Laub und Fallobst wegzusammeln. Wer Obstbäume hat, kann sich auch noch im September um Wasserschosser kümmern.

Pflanzen

Der Herbst und insbesondere der September sind der perfekte Zeitpunkt, um Stauden und Sträucher zu pflanzen. Die Erde ist noch warm und die Pflanzen können noch rechtzeitig vorm Wintereinbruch wurzeln. Die Pflanzen haben denen, die im Frühjahr gepflanzt werden schon einiges voraus. Natürlich geht dies nur, bei frostunempfindlichen Gewächsen. Ich habe noch einige Lücke im neusten Beet und so freue ich mich schon total aufs Pflanzen.

Pflanzen teilen

Blühfaule und zu groß gewordene Stauden können jetzt auch geteilt werden. Dazu am besten eine Grabgabel, einen Spaten oder ein langes Messer nehmen.

Rasen ausbessern & nachsäen

Der Sommer hatte es wieder in sich. Teilweise ist der Rasen ganz schön ausgetrocknet, obwohl er sich zum Glück etwas gefangen hat. Bei uns kommen dann noch ein Haufen Maulwurfshügel und eine Rasenneuanlage, die wegen der Hitze nicht so geklappt hat. Der September ist ein sehr guter Monat, um Lücken zu schließen und nachzusäen. Die Erde ist warm, es ist nicht zu heiß und es regnet mehr. Dazu den Rasen bzw. den Boden gut vorbereiten und harken und nach dem Säen das Gießen nicht vergessen. Noch sind immer wieder warme Tage dabei und der Rasen braucht es.

Laub & Fallobst wegsammeln

Apropos Rasen…langsam fallen die Blätter von den Bäumen und wenn zu viel davon auf dem Rasen liegt, besteht die Gefahr, dass er fault, vor allem wenn dann im Winter Schnee drüber fällt. Nach Möglichkeit ist es schon vorteilhaft das Laub wegzurechen.

Auch Fallobst sollte immer zeitnah weggesammelt werden, vor allem wenn man Kinder hat, die gern durch den Garten laufen. Fallobst zieht Wespen an und bald entwickeln sich richtige Herde. Unsere Birnenbäume haben so tiefe Äste, dass Kinder gerne direkt selbst Birnen abzupfen. Wenn dann um ihre Füße herum Wespen nur so schwirren ist dies nicht so schön.

Samen sammeln & trocken

Jetzt kommt einer der schönsten Teile, wie ich finde. Samen sammeln! Bei den meisten Pflanzen wird man nach der Blüte die verblühten Teile zeitnah schneiden, um ein versamen zu vermeiden. Bei anderen Pflanzen will man vielleicht grad das sie sich ausbreitet, einfach von selbst oder gezielt. Dann heißt es Samen sammeln an einem warmen und trockenen Tag. Dies ist die günstigste Art seine Pflanzen zu vermehren und Lücken zu schließen. Dann die Samen auf Papier trocknen und nicht vergessen sofort danach eintüten und beschriften. Vielleicht freuen sich auf Gartenfreunde über ein solches kleines Mitbringsel! Bis zu drei Jahren können die Samen keimfähig bleiben.

Blumenzwiebeln setzen

Wenn man eh schon grad beim Pflanzen ist, kann man auch gleich die Blumenzwiebeln setzen. Vor allen Schneeglöckchen, Narzissen und Krokuss mögen gerne früh in die Erde. Tulpen eher später, so sind sie auch besser vor Wühlmäusen geschützt. Ich bin schon fast etwas spät dran, muss erst noch shoppen!!!

Wasserschosser wegmachen

Wer Obstbäume hat, kann sich jetzt die Zeit nehmen die Wasserschosser oder Wassertriebe zu entfernen. Es sind die dünnen hochragenden kahlen Äste. Sie sind unproduktiv und rauben dem Baum die Kraft. Entfernt werden können die Trieb im späten Frühjahr oder jetzt im August/September. Junge Triebe können und sollten sogar einfach mit der Hand entfernt werden.

Gladiolen & Freesien rausholen

Gladiolen und Freesien sind nicht winterhart. Wer länger etwas von ihnen haben möchte, holt sie jetzt nach der Blüte aus der Erde und lagert sie trocken ein. Allerdings, bin ich da tatsächlich zu faul und die meisten meiner Gladiolen überleben auch unsere bayerischen Winter. Nur letzten Herbst habe ich die Zwiebeln herausgeholt und dadurch nicht unbedingt eine Besserung gesehen. Freesie lasse ich gleich ganz drin. Sie blühen bei mir zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten und ich finde sie niemals wieder. Wer als nur ein paar solcher Blumen hat oder spezielle Lieblingssorten, der kann sich die Mühe machen, sonst…..vielleicht einfach riskieren?

Es gibt bestimmt noch einiges mehr zu tun, aber vor allem vergessen solltest Du nicht jetzt noch den Garten zu genießen bevor der Winter einbricht. Durch den Garten schlendern, Obst ernten und verwerten und sich auch jetzt schon auf den Frühling freuen!

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.