Garten

5 Blickwinkel – 12 Monate – September

Brrr. Langsam wird es draußen kalt, vor allem morgens. Richtig frostig ist es, dunkel und neblig. Die Fotos, die ich hier Ende September geschossen habe, waren an einem regnerischen Tag. Es sollte laut Wettervorhersage zwei Wochen am Stück täglich regnen, daher dachte ich „Ach, auf einen schöneren Tag für Fotos brauche ich nicht warten.“ Was soll ich sagen? Ab dem Folgetag hatten wir einen richtig schönen Ausklang des Septembers. Erst heute wird es tagsüber ein wenig bääh. Im Garten mag man da gar nicht so viel tun, obwohl ich noch einiges wüßte. So eine Pause tut allerdings auch mal gut. Im letzten Beitrag habe ich zu jedem Blickwinkel im Garten ein Detail-Bild hinzugefügt, heute gibt es jeweils eine Collage von Januar bis September.

Obstgarten

Dieser Monat steht ganz im Zeichen des Apfels. Fast jeden Tag gehe ich mit meinem Apfelpflücker raus und und schaue nach reifen Äpfeln zum einlagern. Es fällt auch unheimlich viel herunter, aber auch da versuche ich, wenn ich dazu komme, etwas daraus zu machen: Apfelessig, Apfelkuchen oder z.B. Dörrobst. Auch die Kinder halten laufend Ausschau nach guten Äpfeln, um sie frisch zu essen. Das ist schon fast wie Schatzsuche für sie. Zu Hause rühren sie das Obst kaum an, aber direkt aus dem Garten schmeckt es dann doch 😉

Obstgarten

Schon spannend so ein Rückblick, vom kahlen aber warmen Winter, über Schnee, Obstblüte bis zum Ernte-Herbst. Nicht lang und dann kann uns wieder der erste Schnee erwarten.

Obstgarten Monat für Monat

Hangbeet „Nr.1“

Obwohl ich immer aus dem Schattenbeet heraus fotografiere, ist eigentlich immer unser erstes Hangbeet im Fokus. Schön blüht dort wieder die Hortensie in vier verschiedenen Farb-Stadien, die Heide, immer noch das Röschen und das Perlkörbchen. Ich möchte am liebsten noch flache Astern nachpflanzen.

Juni/Juli sind immer meine Lieblingsmonate im Hangbeet, wenn der Lavendel blüht. Aber auch der März/April ist toll mit all den Frühlingsblühern. Daher habe ich auch hier noch ein paar Narzissen und Tulpen nachgepflanzt dieses Jahr.

Blick in die Ferne

Der Blickwinkel in die Ferne verändert sich aktuell nicht viel. Der große Kletzenbaum wird kahl und im Hintergrund kann man den herbstlichen Nebel erkennen. Im Baum ist noch ein Vogelhaus, das ich jetzt reinigen muss. Bald kann ich aus dem Wintergarten heraus in diese Richtung blicken und Vögel im großen Baum beobachten.

Obstgarten mit Blick in die Ferne

Auch in der Collage erkennt man außer den Wetter-Änderungen kaum einen Unterschied. Den großen Effekt macht höchstens der Schneeball-Strauch mit der Blüte im Mai und dem jetzt langsam rot werdenden Laub.

Obstgarten mit Blick in die Ferne

Kräuterbeet

Im Kräuterbeet wird es herbstlicher und herbstlicher. Die Aster Little Carlow ist vollständig erblüht und auch der ein oder andere Rudbeckia-Nachzügler blüht jetzt schön. Die Fetthenne mag ich hier mit am liebsten. An der Mauer baue ich immer meine Winterfutter-Stationen auf, um die Vögel gut aus den Fenstern sehen zu können.

Kräuter-Hangbeet

In diesem kleinen Hangbeet tut sich von Monat zu Monat fast am meisten. Erst ist es ganz braun vor lauter alter Pflanzen, dann kahl nach dem „Aufräumen“, schließlich wird es bunt mit der schönen großen Iris im Mai bis dann die Margeriten, Herbstanemone und Rudbeckia folgen. Ja…und dann sind wir da wo wir jetzt sind.

Kräuter-Hangbeet

Bienenbeet

Im Bienenbeet sind jetzt Astern vorherrschend, was man auf diesem Bild gar nicht mal so erkennt. Ein paar Pflanzen, die sich selbst ausgesät haben, setze ich bereits um, in der Hoffnung damit ein paar Lücken füllen zu können. Ansonsten ist hier dieses Jahr nicht mehr viel zu tun. An warmen Tagen flattert es weiterhin wie wild, insbesondere Tagpfauenaugen, Kleine Feuerfalter, Distelfalter und Kohlweißlinge sind unterwegs.

Hanggarten - Bienenbeet

Vom Januar bis Februar kann man sich kaum vorstellen, dass es im Sommer & Herbst hier so üppig wächst. Doch so ist es…Jahr für Jahr. Diesen Herbst habe ich noch an die 300 Blumenzwiebeln nachgeschossen (Narzissen, Tulpen, Traubenhyazinthen, Krokusse, Allium, Prärielilie etc.) und hoffe auf einen farbenfrohen Frühling. Eigentlich sind ja schon einige Frühblüher im Boden, dennoch bin ich beim Setzen der Zwiebeln bloß zwei Mal auf vorhandene gestoßen. Oh je…ist das jetzt gut oder…waren die Mäuse fleißig?! Wir haben sooooo eine Mäuseplage, daher setze ich nur noch viele günstige Zwiebeln und keine Raritäten. Mal schauen, was den Winter überlebt.

Hanggarten - Bienenbeet Monat für Monat

Wann zieht wohl der erste Schnee in den Garten? Nicht, dass ich es herauf beschwören wollte….

verlinkt mit Eva Fuchs 12 tel Blick

Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.