Garten

5 Blickwinkel – 12 Monate – August

Dieses Mal hinke ich ganz schön hinterher. Ich zeige die Blickwinkel aus dem August, dabei ist schon fast Mitte September. Mittlerweile zieht der Herbst immer mehr ein, ob man möchte oder nicht. Im Garten gibt es momentan relativ viel zu tun, so dass ich kaum zum Bloggen oder zu Insta komme. Im letzten Beitrag kannst Du Dir nochmal die Impressionen aus dem Juli sehen. Auch diesen Monat füge ich jedem Blickwinkel noch ein Detail-Bild hinzu, denn hier und da gibt es ein paar Highlights, die sonst nicht im Bild zu erkennen sind.

Obstgarten

Im letzten Monat war es zwischenzeitlich nochmal richtig heiß. Wir waren im Urlaub in Südtirol und sind dort in den Apfelplantagen auf den Waalwegen gewandert. Auch hier werden die Äpfel langsam reif. Die Zwetschgen haben wir diese Woche größtenteils abgeerntet und aus den wenigen Pfirsichen mache ich am Wochenende wieder eine Pfirsich-Tarte.

Obstgarten im August

Nicht nur wir sind derzeit gerne im Obstgarten unterwegs, täglich sieht man auch Besucher aus dem Wald, die am Fallobst knabbern. Leider knabbern sie ja auch einiges andere an, aber da behelfe ich mir momentan recht erfolgreich mit Schafswolle.

Waldbesucher im Garten

Hangbeet „Nr.1“

Im Hangbeet Nr1. wird es herbstlich. Die Gladiolen sind verblüht und auch die meisten Knospen der Beetrose. Die Dahlien haben es „Dank“ Schnecken leider nicht geschafft. Die Chrysanthemen kommen langsam, die Perlkörbchen blühen, doch das Highlight ist definitiv…

Hanggarten im August

…die Herbstanemone! Sie wird jedes Jahr üppiger und üppiger. Lustig, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich versehentlich ins Beet gekommen ist. Geschenkt bekommen hatte ich eine Pfingstrose von meiner Schwiegermama. In den Wurzeln war auch etwas Herbstanemone versteckt. Perfekt! Eine rosa Blütenwolke im Beet, es summt und brummt nur. Wie man hier auch an der heran fliegenden Hummel mit dickem Pollensack am Beim erkennen kann.

Herbstanemone, Liebling der Hummeln

So langsam endet aber auch die Blütenpracht in diesem Beet für dieses Jahr. Mit der Heide und den Chrysanthemen gibt es dann nur noch kleinere Farbtupfer. Da muss ich wohl noch nachlegen.

Blick in die Ferne

Beim Blickwinkel in die Ferne ist weiterhin nicht viel Veränderung. Auch hier blickt man in den Obstgarten. Nur wenn man es weiß, sieht man ein Stück vom Obst-Strauchgarten, wo ich derzeit einen richtigen Kampf gegen das Unkraut führe. Im Juli & August hat es mich geschlagen. Nun gewinne ich so langsam die Oberhand. In den nächsten Woche möchte ich es weiter mit Immergrün bepflanzen und so auf Dauer einen halbwegs unkrautfreier Strauchgarten entsteht.

12tel Blick August - Blick in die Ferne

Was man auch nicht auf dem Bild sehen kann, ist der Wein hinter dem Schneeball vorne. Er wächst an der Schuppenwand, nicht grad auf der Sonnenseite, aber macht sich trotzdem gut. Das Bild von den Weintrauben ist von vor ca. 2 Wochen. Zum ersten Mal hat der Wein ca. 25 Trauben, letztes Jahr waren es noch zwei einzelne Beeren. Der Wein braucht hier länger zum Reifen, aber jetzt bekommen die Trauben so langsam eine blaue Färbung. Kennt sich jemand aus? Weiß jemand, ob es einen vermeidbaren Grund für die nicht wachsenden kleinen Beeren an der Traube gibt?

Weintrauben im August

Kräuterbeet

Hier wechselt die Blüte langsam Richtung Herbst. Das Beet ist nicht mehr so bunt wie im Vormonat. Die Gladiolen, die Sonnenblume und die Prachtscharte sind verblüht. Dafür blüht das Perlkörbchen, die große Fetthenne und die Aster ist in den Anfängen und richtig explodiert sind die Kräuter und die Rudbeckia.

12tel Blick August im Kräuterbeet

Vom Salbei kann ich mich gar nicht mehr retten. Saltimbocca kommt daher nun öfter auf den Tisch und den ersten Salbei-Sirup habe ich angesetzt. Demnächst heißt es trocknen, trocknen, trocknen. So üppig wie der Salbei ist aber dieser schöne Sonnenhut, der ebenfalls ein Geschenk meiner Schwiegermama ist. Wenn er dieses Jahr so kräftig gewachsen ist und zahlreich blüht, dann steht er wohl auf Vernachlässigung…nus so als kleiner Tipp 😉

Rudbeckia

Bienenbeet

Das Bienenbeet/ Schmetterlingsbeet ist diesen Monat mein meist besuchtes gewesen. Ich war nämlich auf der Suche nach verschiedenen Schmetterlingsarten und hier ist das Eldorado. Was so alles flattert habe ich in meinen letzten Beiträgen beschrieben. Ein paar Schmetterlinge zeige ich noch demnächst.

Hanggarten - Bienenbeet

Im Beet findet auch so langsam der Wechsel zum Herbst statt. Der Sonnenhut verblüht, einige zurück geschnittene Stauden blühen zum zweiten Mal auf (Salbei, Storchschnabel, Katzenminze). Das Lampenputzergrad blüht üppig und nun folgen als nächstes die Astern, Fetthennen und das Bergbohnenkraut. Noch viel üppiger als im vorderen Teil des Beetes, das ich monatlich zeige, blüht und wächst es im hinteren Teil, wie Du hier siehst. Was hier so alles wächst beschreibe ich hier.

Hanggarten - Bienenbeet

Bin schon gespannt wie sehr der Herbst nächsten bzw. diesen Monat dann einzieht.

verlinkt mit Eva Fuchs 12 tel Blick



Du findest mich auch auf Instagram und Pinterest!

2 Kommentare

  • nina. aka wippsteerts.

    Ja, der Herbst ist so schnell gekommen! Hier habe ich auch immer Mal wieder diese winzigen Trauben, soweit ich weiß, sind dies unbefruchtete Früchte. Ich hoffe, Ihr könnt den Urlaub noch lange nachkommen lassen. Waalwege in Südtirol sind ja ganz besondere Wanderwege. Auch hier nicken viele Anemonen im Wind und es stimmt noch fleissig dort. Übrigens, Rehe gewöhnen sich schnell, wenn Ihr zwischendrin Strategien wechselt, haltet Ihr sie wirksam von den Leckereien ab.
    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.